· 

Gedanken zur Zeitqualität in der Widder-Periode 2021

 

von Ruth Siegenthaler.

Die ausführliche Version können Sie hier bestellen.

 

© alle Rechte bei Ruth Siegenthaler. 

 

Im Anfang liegt alles

Die Sonne wechselt am 20. März 2021 um 10.39 Uhr in den Widder. Die Widder-Periode schenkt uns jedes Jahr Gelegenheit zu einem Neuanfang. Im Anfang liegt alles, und deshalb sollten wir nicht jedem Impuls gleich folgen. Dies gilt sowohl für Gefühle der Resignation und Trauer, als auch für den Wunsch, endlich zu neuen Gestaden aufzubrechen. Letzteres ist leider durch die Corona-Pandemie immer noch erschwert. Es ist weiser, sich darauf einzustellen, dass die alten Zeiten nicht mehr zurückkommen. Wir dürfen aber darauf vertrauen, dass wir uns in den Geburtswehen einer neuen Ära befinden. Wie immer hilft uns die Astrologie, den wirkenden Zeitgeist zu verstehen, was uns dazu befähigt, mit dem Strom des Lebens und nicht gegen ihn zu fliessen. 

Zum einen hält uns das Quadrat zwischen Saturn im Wassermann und Uranus im Stier von Februar 2021 bis Oktober 2022 auf Trab, das sowohl Überholtes zusammenstürzen lässt als auch dem Neuen zum Durchbruch verhilft. Die dadurch in Gang gesetzten Prozesse werden je nach Lebenslage und Entwicklungsstufe der Menschen und Völker sehr unterschiedlich verlaufen. Der Punkt ist, dass überall dort, wo stur am Status Quo festgehalten wird, die Tendenz zum Scheitern erhöht ist. Mehr dazu siehe mein Bericht «Saturn – der Herr der Ringe – regiert über das astrologische Jahr 2021/22.» Link zum Shop.

Zum anderen spielen in der Berichtsperiode Venus und Merkur eine wichtige Rolle. Dies deshalb, weil die Venus bis zum 10. Mai 2021 wegen ihrer Nähe zur Sonne nicht sichtbar ist. Das heisst, es geht in der ganzen Berichtsperiode darum, Beziehungen auf allen Ebenen sowie unseren Umgang mit Finanzen, Werten, Ressourcen zu klären. Auch Merkur wird ab dem 6. April 2021 von den Strahlen der Sonne verschluckt und ist erst Anfang Mai 2021 wieder sichtbar. In dieser Zeitspanne geraten Denken und Kommunizieren sowie die Bereiche, die damit zusammenhängen, in eine Revision. 

Auf der spirituellen Ebene ist der Widder der Überbringer des Lichts und zündet den göttlichen Funken in uns an. Doch nicht mein Wille, sondern dein Wille geschehe (Matth. 26,39). Dies mag für die einen fatal klingen, ist es aber nicht. Denn in der neuen Ära, die letztes Jahr mit Jupiter/Saturn-Konjunktion vom 21. Dezember 2020 angebrochen ist, werden wir nicht nur erfolgreicher, sondern auch glücklicher und gesünder sein, wenn wir unseren individuellen Willen in den Dienst des grösseren Ganzen stellen. Dies kann auch in der Zusammenarbeit mit anderen Menschen geschehen. In diesem Sinne fordert uns diese nachdenkliche Berichtsperiode dazu auf, uns innerlich auszurichten, und zwar indem wir auf unser Herz hören.  

 

 

Die Einflüsse in den einzelnen Wochen

Diese Einflüsse tangieren Sie nur, wenn Konstellationen in Ihrem persönlichen Horoskop aktiviert werden. Sonst sind Sie lediglich in der einen oder anderen Form Zuschauer. 

 

Samstag/Sonntag, 20./21. März 2021 – flexibel und gezielt handeln

Die Sonne wechselt am Samstag um 10.39 Uhr in den Widder. Der Frühling beginnt und die Natur erwacht. Auch in uns Menschen kann der Wunsch wach werden, Neues zu wagen. Da dies wegen der Corona-Pandemie nicht so ohne weiteres möglich ist, bleibt uns nichts anderes übrig, als mit einer positiven Einstellung das Beste aus der Situation zu machen.   

Dank Mars, der sich noch bis zum 23. April 2021 in den Zwillingen befindet, gestaltet sich die Durchsetzungs- und Handlungsweise flexibel, geistreich und zukunftsorientiert. Es kann allenfalls an Durchhaltevermögen mangeln, weil einem ständig neue Möglichkeiten begegnen. Die Gefahr, seine Kräfte zu zersplittern, dämmt von Samstag bis Mittwoch der kommenden Woche ein Trigon zwischen Mars und Saturn ein, das am Montag exakt ist. Wir können auch sagen, Saturn legt Mars sanfte Zügel an, womit gezieltes, ausdauerndes und flexibles Handeln begünstigt wird.  

Merkur, der Götterbote, durchquert noch bis zum 4. April 2021 die Fische. In diesem Zeitraum gestalten sich Denken und Kommunizieren grundsätzlich intuitiv, phantasievoll, einfühlsam und im schwierigeren Erleben ausweichend, chaotisch und manipulativ. Am Sonntag nimmt der Fische-Merkur Kontakt mit Uranus im Stier auf, wodurch von Samstag bis Montag der kommenden Woche im Denken und Kommunizieren ein intuitiver, einfühlsamer und zugleich zukunftsorientierter und unberechenbarer Wind weht. In diesen Tagen können sich spontan neue Perspektiven eröffnen, die dazu beitragen, die Welt mitfühlender zu betrachten, was auch zu einer Lockerung von verhärteten Situationen beitragen kann

 

 

Die Woche vom 22. bis zum 28. März 2021 – Vor und Rückblick in Beziehungen und in finanziellen Angelegenheiten

Die Venus wechselte am 21. März 2021 in den Widder und bleibt in diesem Zeichen bis zum 14. April 2021. In diesem Zeitraum weht ein frischer Wind in Beziehungen sowie im Umgang mit Finanzen und Werten, wodurch Neuanfänge auf allen Ebenen unter einem guten Stern stehen. Da sich die Venus am Freitag ein Stelldichein mit der Sonne gibt, ist von Montag bis Dienstag der folgenden Woche die Gelegenheit günstig,Entscheidungen darüber zu treffen, welche Projekte man weiterverfolgen kann oder will. Diskussionen können sich sowohl privat wie geschäftlich um Fragen drehen, ob finanzielle Mittel und Ressourcen nach bekannten oder nach neuen Wertmassstäben verwendet werden sollen. Möglich ist auch, dass lediglich eine innere Wende stattfindet, indem man sich entscheidet, welche Herzensangelegenheiten einem wichtig sind und welche nicht. 

Am Montag ist das Trigon zwischen Mars in den Zwillingen und Saturn im Wassermann exakt. Dieser Einfluss begünstigt bis Mittwoch eine direkte, flexible, verantwortungsvolle und zugleich strategisch geschickte Handlungs- und Durchsetzungsweise. Es kann in diesen Tagen auch leichter fallen, Widerständen gelassen zu begegnen sowie sich in all seinem Tun auf das Wesentliche zu konzentrieren.  

Am Mittwoch steht Merkur in den Fischen im Quadrat zu Mars in den Zwillingen und am Donnerstag im Quadrat zum aufsteigenden Mondknoten, der sich ebenfalls in diesem Zeichen aufhält. Dadurch besteht von Dienstag bis Freitag eine Spannung zwischen einem gefühlsbetonten Denk- und Kommunikationsstil und der Herausforderung, zugleich logisch und flexibel vorzugehen. Im schwierigeren Erleben ist die Tendenz erhöht, zuerst zu reden und erst dann zu denken, wodurch Streitigkeiten vorprogrammiert sind. Man hüte sich vor Rechthaberei und sei stattdessen bereit, gewohnte Vorstellungen zu überdenken.     

Beim Vollmond am Sonntag befindet sich die Venus in Konjunktion mit Chiron im Widder und Mars in Konjunktion mit dem aufsteigenden Mondknoten in den Zwillingen. Dadurch weht in den Tagen vor und nach dem Vollmond ein sensibler Wind in Beziehungen sowie im Umgang mit den Finanzen. Es kann sein, dass in den Tagen zuvor Entscheidungen darüber gefallen sind, welche Beziehungen man weiterpflegen möchte und welche nicht. Es ist auch möglich, dass durch aktuelle Ereignisse alte Verletzungen hochkommen. Alte Wahrheiten und Überzeugungen können uns helfen; dennoch ist es weiser, diese nicht ungeprüft zu übernehmen. Neue Handlungsweisen gelingen nur dann, wenn man sich informiert und die verschiedenen Möglichkeiten miteinander vergleicht. 

 

 

Die Woche vom 29. März bis zum 4. April 2021 – eine kraftvolle und sanfte Woche, in der vieles möglich ist. 

Es ist möglich, dass nach dem Vollmond vom Sonntag eine aufgewühlte und vielleicht gar zornige Stimmung nachklingt. Am Montag trifft sich nun die Widder-Sonne mit Chiron, dem verletzten Heiler. Dadurch bleibt die allgemeine Stimmungslage bis Dienstag angespannt und verletzlich.  Es ist weise, sich in diesen Tagen keine Bestleistungen abzuringen, weil nicht so viele Körperkräfte zur Verfügung stehen.  

Am Dienstag bildet Merkur eine Konjunktion mit Neptun in den Fischen und die Venus im Widder ein Sextil zu Saturn im Wassermann. Dadurch gestalten sich von Montag bis Mittwoch Denken und Kommunizieren einfühlsam, intuitiv, kreativ, aber auch ausweichend und unfassbar. Da auch Ahnungen hochkommen können, die oftmals nichts mit der aktuellen Realität zu tun haben, empfiehlt es sich, keine wichtigen Massnahmen zu ergreifen, bevor man nicht auch den nüchternen Fakten ins Auge geblickt hat.   

Die Widder-Sonne nimmt am Mittwoch in einem harmonischen Aspekt Kontakt zu Saturn im Wassermann auf.Dadurch gelingt es von Dienstag bis Donnerstag leichter, Dinge strategisch geschickt zu planen oder auch umzusetzen. Zudem kann die Bereitschaft erhöht sein, zugunsten eines langfristigen Ziels auf kurzfristige Annehmlichkeiten zu verzichten.   

Am Karfreitag bildet der Fische-Merkur ein Sextil zu Pluto im Steinbock. Es ist sehr schön, dass sich vor und nach Karfreitag Denken und Kommunizieren einfühlsam und tiefgründig zugleich gestalten. Dies kann sich so äussern, dass Absichten, Beweggründe und auch Missstimmungen rasch erkannt werden. Haben Mitgefühl und Ehrlichkeit das Sagen, dann sind dies ausgesprochen schöne Tage, um mit philosophischen und das gegenseitige Verständnis fördernden Gesprächen in das Osterwochenende zu starten. Eine andere Manifestation ist, dass es leicht fällt, andere Menschen zu überzeugen oder im schwierigeren Erleben leider auch anzuschwindeln.  

  

Die Woche vom 5. bis zum 11. April 2021 – Objektivität und Mitgefühl 

Am Dienstag bildet die Widder-Venus ein Sextil zu Mars in den Zwillingen. Beziehungen sowie der Umgang mit den Finanzen gestalten sich leichtfüssig und konstruktiv. Falls Veränderungen anstehen, dann trägt dieser Einfluss von Montag bis Mittwoch dazu bei, diese zuzulassen oder selbst einzuleiten. Es braucht sich dabei nicht immer um dramatische Angelegenheiten zu handeln; möglich ist beispielsweise, dass man sich entschliesst, seine Essgewohnheiten oder das Konsumverhalten zu verändern.    

 

Mars in den Zwillingen begünstigt noch bis zum 23. April 2021 objektives, flexibles und wortgewandtes Handeln. Doch da dieser Mars stets auf dem Laufenden sein will, kann die Handlungs- und Durchsetzungsweise auch flatterhafte Züge annehmen. Am Freitag steht nun Mars im Quadrat zu Neptun in den Fischen und Merkur in Konjunktion mit Chiron im Widder. Dadurch wird von Donnerstag bis Samstagzum einen die grundsätzlich objektive Handlungs- und Durchsetzungsweise von Mitgefühl und Sensibilität durchkreuzt, was zu erhöhter Hilfsbereitschaft führt. Zum anderen ist gleichzeitig die Gefahr gegeben, dass bewusst oder unbewusst verletzende Bemerkungen fallen, und genau davor gilt es sich zu hüten. Das Problem ist, dass es schwerfallen kann, eigene Ziele ohne schlechtes Gewissen zu verfolgen. Wenn nun die Fähigkeit fehlt, klar Stellung zu beziehen, führt dies leicht zu Ausweichmanövern statt zu einem ehrlichen Abwägen zwischen den eigenen und den Bedürfnissen anderer. Gutes Gelingen ist dort angezeigt, wo sowohl das Mitgefühl, als auch die nüchternen Fakten der Realität in der Entscheidungsfindung einbezogen werden.  

Am Sonntag bahnt sich eine intensive Stimmung an. Der Neumond liegt in der Luft und im Zusammenspiel mit anderen Einflüssen können sich private, geschäftliche und bilaterale Beziehungen sowie der Umgang mit Finanzen und Ressourcen heikel gestalten.   

 

 

Die Woche vom 12. bis zum 18. April 2021 – Umwälzungen mit oder ohne Machtkonflikte

Der Neumond am Montag kommt alles andere als frühlingshaft beschwingt daher. An diesem Tag bildet die Widder-Venus ein Quadrat zu Pluto im Steinbock. Dieser starke Einfluss sorgt Montag und Dienstag für Turbulenzen in privaten, geschäftlichen und bilateralen Beziehungen sowie der Umgang mit Finanzen und Ressourcen. Das soll uns nicht unnötig betrüben, denn wir können die wirkenden Kräfte ja auch gestalten. Voraussetzung ist allerdings, dass wir wissen, was wir wollen und nicht warten, bis wir unter Druck gesetzt werden oder dies umgekehrt mit anderen tun. Nutzen wir also diese Tage, indem wir uns überlegen, was in eine andere Form gebracht oder losgelassen werden muss, um Raum für neues Wachstum zu schaffen. Dort, wo Veränderungen im Keim erstickt werden, ist die Tendenz erhöht, dass schicksalhafte Ereignisse Kehrtwenden einleiten. Ferner führen überhöhte materielle und emotionale Besitzansprüche, Gier und Kontrollmanöver vermehrt zu Eifersuchtsszenen und anderen schwierigen Ereignissen. 

Unterstützung gewährt das Sextil zwischen der Widder-Sonne und Mars in den Zwillingen, welches am Dienstag genau ist. Dadurch ist es von Montag bis Mittwoch leichter möglich, kraftvoll, gezielt und objektiv zu handeln.

 

Die Venus wechselt am Mittwoch in den Stier und bleibt in diesem Zeichen bis zum 9. Mai 2021. In diesem Zeitraum befindet sie sich in ihrem eigenen Reich und unterstützt alle Werte, die mit der Materie, unserem Körper, der Ernährung sowie auch Genuss und Sinnlichkeit zu tun haben. Stehen diese im Einklang mit der Erde, d. h. mit einem natürlichen Geben und Nehmen, so resultieren daraus Fülle und Zufriedenheit. Dort jedoch wo Gier, die aus einem Mangelbewusstsein heraus entsteht, das Sagen hat, ist die Tendenz erhöht, dass noch gieriger und profitorientierter vorgegangen wird.   

Die restlichen Wochentage gestalten sich ziemlich intensiv, macht doch die Widdersonne am Donnerstag ein Sextil zu Jupiter im Wassermann und am Freitag ein Quadrat zu Pluto. Am Samstag steht zusätzlich der Zwillinge-Mars im Trigon zu Jupiter im Wassermann und Merkur im Quadrat zu Pluto. Den Abschluss bildet am Samstag das Quinkunx zwischen dem Zwillinge-Mars und Pluto im Steinbock. 

Von Mittwoch bis Freitag weht eine optimistische und zukunftsorientierte Stimmung, die dazu motiviert, Ziele vertrauensvoll anzugehen. Unterstützend ist, dass sich die Handlungs- und Durchsetzungsweise gleichzeitig informativ, flexibel und expansiv gestaltet, was überall dort zum Erfolg führt, wo die Gegebenheiten der Realität mit berücksichtigt werden. Doch schon am Donnerstag beginnt der Wind zu drehen, werden doch bis Samstag Inputs für fundamentale Revisionsprozesse gegeben, die ein Loslassen des Alten voraussetzen. Es ist fast logisch, dass von Freitag bis Sonntag Menschen, die forsch und unüberlegt kommunizieren oder umgekehrt spontane Ideen ablehnen, leicht auf Kollisionskurs laufen. Deshalb ist es weise, sich vor Rechthaberei zu hüten und Menschen zu meiden, die einem zwanghaft ihre Meinung aufdrängen wollen. Konstruktiver ist es, in Denkprozessen oder in Gesprächen das Pro und Contra der verschiedenen Standpunkte zu erfassen. Von Freitag bis Montag der folgenden Woche wird man sich nicht in allen Belangen durchsetzen können. Schwierigkeiten können sich dann zum Erfolg wenden, wenn im Handeln und im Verfolgen der eigenen Aktivitäten auch die Bedürfnisse anderer miteinbezogen werden. 

 

 

Montag, 19. April 2021 – Die Spreu vom Weizen trennen

Passender könnte es nicht sein, gibt sich doch Merkur nach den turbulenten Einflüssen der letzten Woche, ausgerechnet am letzten Tag der Berichtsperiode ein Stelldichein mit der Sonne. Dadurch werden Montag und Dienstag Entscheidungsprozesse darüber begünstigt, wie und in welcher Form Vorhaben und Angelegenheiten weiter verfolgt werden oder, auf der inneren Entwicklungsebene, von welchen Denk- und Kommunikationsmustern es sich zu verabschieden gilt. 

 

Die Sonne wechselt um 22.36 Uhr in den Stier. In den folgenden dreissig Tagen geht es darum, den „eigenen Garten“ zu pflegen, damit all das in einem wohlgenährten Boden reifen kann, was dem eigenen individuellen Wachstum entspricht. Mehr darüber in der nächsten „Zeitqualität“.

 

© Ruth Siegenthaler

19. März 2021 

Lektorat: Helga Eichner, München D