· 

Zeitqualität in der Löweperiode 2021

Die monatliche Kurzfassung der „Zeitqualität“ stelle ich unzähligen Leserinnen und Lesern seit Jahren kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie meine Arbeit mit einem finanziellen Beitrag unterstützen möchten, wäre ich Ihnen sehr dankbar. Doch nicht nur: Ich würde eine solche Geste auch als Wertschätzung meiner Arbeit empfinden. Vielen Dank!

 

von Ruth Siegenthaler.

Die ausführliche Version können Sie hier bestellen.

 

© alle Rechte bei Ruth Siegenthaler. 

 

 

 

Als ich mich selbst zu lieben begann

Die Sonne wechselt am 22. Juli 2021 um 16.28 Uhr in den Löwen. In der Löwe-Periode steht die persönliche Entfaltung im Vordergrund, was für viele Menschen eine Quelle von gesundem Stolz, Freude, Kraft und Selbstvertrauen sein kann. Die Kehrseite davon sind ein Zurschaustellen von Macht und Einfluss, zumal der Löwe auch das Zeichen der „Könige und Herrscher“ ist.  

In der Berichtsperiode sind Jupiter, Saturn, Neptun und Pluto rückläufig, und zwei Tage vor Ende der Berichtsperiode wird auch noch Uranus rückläufig. Dadurch befindet sich die ganze Menschheit mit Saturn, Pluto und Jupiter bis in den Oktober, mit Neptun bis in den Dezember und mit Uranus bis in den Januar 2022 hinein in tiefschürfenden Aufarbeitungs- und Bewusstseinsprozessen, die uns auf der individuellen Erlebnisebene dazu auffordern, den Schutt wegzuräumen, der uns daran hindert, wie eine Sonne zu strahlen.Diese Einflüsse bewirken, dass auch in der Berichtsperiode all das, was nicht mehr zusammenpasst, ohne grosses Wenn und Aber zerfallen kann. Diese Prozesse werden zusätzlich intensiviert durch die Zunahme der Sonnenstürme. 

Die Sonne, die über den Löwen regiert, ist in unserem Herzen inkarniert. Dort wohnt auch die Liebe. Zu welchen Ergebnissen eine liebevolle Haltung zu sich selbst und anderen führt, erklärt Charlie Chaplin in seinem Gedicht „als ich mich selbst zu lieben begann“. Selbstliebe und Menschenliebe sind nicht umsonst – im Gegenteil: Auf der individuellen Ebene sind dies die Tore, um in neue Dimensionen des Seins einzutreten. Auf der kollektiven Ebene tragen sie dazu bei, in einer oft lieblosen, krankmachenden Gesellschaft allein durch unser Sein und Vorbild notwendige Heilungsprozesse zu aktivieren. 

In diesem Sinne steht in der Berichtsperiode nicht primär das Vergnügen, sondern die Arbeit an sich selbst im Fokus – eine Arbeit, die auch mit Selbstbewusstsein und Selbstverantwortung zu tun hat. Dazu gehört selbstständiges Denken, das die Basis bildet, damit sich unsere Strahlkraft ausdehnen und unsere Spiritualität wachsen kann. Gerade die Spiritualität ist es, die die Kraft des Geistes in uns aufleben lässt und das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Teamarbeit und unter Gleichgesinnten fördert.   

Das Problem ist, dass frei nach Osho die Gesellschaft keine authentischen Individuen mag, weil diese nicht gehorchen, sondern Menschen bevorzugt, die sich wie programmierte Roboter verhalten. Das müssen wir in dieser Übergangsphase aushalten, und das wird sich ändern.

Im Weltgeschehen wird es ein hitziger Sommer werden, weil weitere hierarchische Ordnungsstrukturen zusammenfallen oder den aktuellen Erfordernissen angepasst werden müssen. Netzwerke sind gefragt, in denen die Hierarchien flacher sind und die Zusammenarbeit in unserer zunehmend spezialisierten Welt auf einen ebenbürtigen Austausch von Wissen und Erfahrung setzt. 

 

 

Die Einflüsse in den einzelnen Wochen

 

Diese Einflüsse tangieren Sie nur, wenn Konstellationen in Ihrem persönlichen Horoskop aktiviert werden. Sonst sind Sie lediglich in der einen oder anderen Form Zuschauer. 

 

 

Die Tage vom 22. bis zum 25. Juli 2021 – Veränderungen stehen an

Die Löwe-Periode beginnt am Donnerstag um 16.28 Uhr. Selbstverwirklichung ist in der Löwe-Periode eines Jahres immer ein zentrales Thema. Problemlos gelingt dies dann, wenn zugleich auch die Bereitschaft zur Teamarbeit vorhanden ist. Wenn nun gerade in den ersten Tagen der Berichtsperiode Egoansprüche überwiegen, dann werden da und dort folgende Einflüsse für eine Zäsur sorgen. 

 

Die Venus wechselt am Donnerstag um 2.38 Uhr in die Jungfrau und bildet an diesem Tag eine Opposition zum rückläufigen Jupiter in den Fischen. Obwohl Venus in der Jungfrau grundsätzlich bescheiden und hilfsbereit daherkommt, sollte man ihre Stärke, ihre Macht und ihren Einfluss nicht unterschätzen. Dies auch deshalb, weil sie sich in diesen Tagen mit Regulus, dem Königsstern im Sternbild Löwe, verbindet. Die Venus übernimmt im Guten von Mittwoch bis Freitag die anspruchsvolle Aufgabe, zwischen unterschiedlichen Glaubensgrundsätzen sowie moralischen und ethischen Fragen, die sich um zukünftiges Wachstum und Werte drehen, zu vermitteln. Es empfiehlt sich, überhöhte Daseinsansprüche freiwillig zu korrigieren und trotz der grosszügigen Stimmung, die sich auch im Entgegenkommen Dritter äussern kann, nicht über die eigenen Verhältnisse zu leben. Wer es sich nicht leisten kann, sollte achtsam mit den Finanzen umgehen und nicht zu viel versprechen. Grosszügigkeit zeigt sich ferner nicht nur in materiellen Werten, sondern auch in Zuwendung und Zeit, die wir uns gegenseitig schenken. Im Weltgeschehen ist es denkbar, dass Ausländer- und Flüchtlingsfragen im Fokus stehen. Das Problem dieser Tage kann sein, dass, wenn Macht und Einfluss missbraucht werden, es zu schwierigen Ereignissen kommt. 

Der feurige Mars im Löwen macht ebenfalls am Donnerstag einen Quinkunxaspekt zum rückläufigen Pluto im Steinbock. Alles geht gut, wenn von Mittwoch bis Freitag die Handlungs- und Durchsetzungskraft dazu genutzt wird, die Dinge zu verändern, die verändert werden müssen. Man hüte sich vor aggressivem und übertriebenem Handeln, das nur Leid beschert. Überall dort, wo Vorhaben missionarisch, weltfremd oder parteiisch verteidigt werden oder wo rücksichtslos und verantwortungslos gehandelt wird, muss man vermehrt mit schwierigen Ereignissen rechnen.

Am Samstag ist Vollmond und zugleich bildet Merkur im Krebs ein Trigon zum rückläufigen Neptun in den Fischen. Merkur und Neptun begünstigen von Freitag bis Sonntag im Positiven ein tiefgründiges, gefühlvolles und intuitives Denken und Kommunizieren. Im eher negativen Erleben dürfte es schwierig sein, die Dinge objektiv zu erfassen. Da sich bei einem Vollmond viele Angelegenheiten auf einem kritischen Höhepunkt befinden können, ist ein Rückzug weiser, als Aktivitäten nachzugehen, die einem allenfalls die Seelenruhe rauben. Unter einem guten Stern stehen in den Tagen vor und nach dem Vollmond dennoch Gespräche oder das Zusammensein mit Gleichgesinnten, mit denen man ganz sich selbst sein darf, ohne Gefahr zu laufen, kritisiert oder missverstanden zu werden.  

Am Sonntag bewegt sich Merkur im Krebs in die Opposition zum rückläufigen Pluto im Steinbock. Dadurch weht von Samstag bis Dienstag der folgenden Woche ein anspruchsvoller Wind im Denken und Kommunizieren. Im Potenzial bieten sich Chancen, in tiefen Gedankengängen oder Diskussionen Vorstellungen über das Leben sowie gegebene Strukturen zu hinterfragen, was dazu befähigt, Veränderungen einzuleiten. Im Negativen ist allerdings die Tendenz erhöht, dass Meinungen zwanghaft oder gar manipulierend vertreten werden.

 

  

Die Woche vom 26. Juli bis zum 1. August 2021 – Die Spreu vom Weizen trennen

Bis Dienstag klingt die Opposition von Merkur im Krebs und dem rückläufigen Pluto im Steinbock nach. In diesen Tagen ist es wichtig, Rückgrat zu zeigen und zu dem zu stehen, was der eigenen, inneren Integrität entspricht. Soweit kein massives Unrecht zum Einschreiten zwingt, ist es weiser, andere Meinungen stehen zu lassen. Diskussionen können überall dort ausuufern, wo entweder gelogen wird oder/und die Bereitschaft fehlt, Vergangenes zu bereinigen. Zu Autoritäts- und Machtkonflikten oder gar Gewalt und kriegerischen Ausbrüchen kommt es dort, wo die Einsicht zu gütlichen Regelungen fehlt. 

Merkur, der Planet des Denkens und der Kommunikation, wechselt am Mittwoch in den Löwen und bleibt in diesem Zeichen bis zum 11. August 2021. In diesem Zeitraum gestalten sich Denken und Kommunizieren grosszügig, souverän und herzlich, im unreifen Erleben   prahlerisch und stolz. 

Merkur bildet kurz nach seinem Eintritt in den Löwen einen Quinkunxaspekt zum rückläufigen Jupiter in den Fischen. Quinkunxaspekte verlangen eine Überprüfung der eigenen Ambitionen und Demut. Damit ist kein unterwürfiges Verhalten gemeint, sondern die Gabe, die Dinge zu akzeptieren, wie sie sind, bis sich ein Ausweg zeigt. Weise ist, wer sich von Dienstag bis Donnerstag beispielsweise die Frage stellt, welche Wachstumsansprüche, Glaubensgrundsätze und Denkmuster mit den aktuellen Realitäten sowie mit dem Bedürfnis nach spirituellem Wachstum vereinbar sind und welche nicht. Menschen, die in ausgedienten Geleisen fortfahren wollen, müssen mit Schwierigkeiten oder allenfalls gar körperlichen Beschwerden rechnen.      

Die oben beschriebene Thematik wird intensiviert durch das Quadrat der Venus in der Jungfrau zum aufsteigenden Mondknoten in den Zwillingen und zum absteigenden Mondknoten im Schützen. Lohnend ist, sich in diesen Tagen Zeit zu nehmen, die Spreu vom Weizen zu trennen, in einer ersten Phase eine Bewusstseinsarbeit, die Sorgfalt erfordert. Dies kann so geschehen, indem man sich bei kleinen oder grossen Projekten nicht einfach auf Erfahrungen stützt, sondern sich die Frage stellt, was in unserer Zeit gefragt resp. notwendig ist. Eine der unzähligen Erlebnisvarianten ist beispielsweise die Erkenntnis, dass ein bescheidenes Leben der Gesundheit förderlicher ist als ein üppiges.  

Mars im Löwen bildet am Donnerstag eine Opposition zum rückläufigen Jupiter im Wassermann. Dieser Einfluss ist von Mittwoch bis Samstag wirksam. Am wesentlichsten ist es, die Stärke des Löwe-Mars nicht nur für persönliche Anliegen, sondern auch für das Wohl des grösseren Ganzen einzusetzen, zumal der rückläufige Jupiter keine Egotrips duldet. Dort, wo dies der Fall ist, hilft der rückläufige Jupiter, Träume wahr werden zu lassen. Zu schwierigen Ereignissen kommt es überall dort, wo Vorhaben missionarisch, weltfremd oder parteiisch verteidigt werden oder wo rücksichtslos und verantwortungslos gehandelt wird.   

Auch der Quinkunx-Aspekt zwischen der Jungfrau-Venus und dem rückläufigen Saturn im Wassermann, der am Freitag exakt ist, fordert dazu auf, Autoritäts- und Freiheitsansprüche so zu strukturieren, dass sie der Gesundheit und dem täglichen Leben zuträglich sind.  

Das Wochenende steht unter dem Siegel eines kleinen Paradigmenwechsels, der grosse Achtsamkeit verlangt, begibt sich doch Merkur am Sonntag in die Konjunktion zur Sonne und in die Opposition zum rückläufigen Saturn im Wassermann. Dadurch werden von Samstag bis Dienstag der folgenden Woche Entscheidungsprozesse darüber begünstigt, wie und in welcher Form Vorhaben und Angelegenheiten weiter verfolgt werden können oder von welchen Denk- und Kommunikationsmustern oder auch Situationen es sich auf der inneren Entwicklungsebene und demzufolge auch ganz konkret zu verabschieden gilt. Dies sind sehr ernsthafte Tage, zumal die Opposition zwischen der Löwe-Sonne und dem rückläufigen Saturn am Montag exakt ist.   

 

 

Die Woche vom 2. bis zum 8. August 2021 – Disziplin bringt uns weiter

Am Montag ist die Opposition zwischen der Löwe-Sonne und dem rückläufigen Saturn im Wassermann exakt. Saturn greift bis Mittwoch dort regulierend ein, wo wir uns im individuellen Erleben Zielen widmen, die uns von uns selbst wegführen. Saturn fordert uns im Positiven auf, uns zu strukturieren oder gar disziplinieren, was uns dazu befähigt, Ziele, die mit unserem Herzen identisch sind, zu verfolgen. Auf der äusseren Erlebnisebene ist in diesen Tagen die Tendenz zu Autoritätskonflikten oder zu hartherzigen Massnahmen erhöht. 

 

Auswege zeigen an den gleichen Wochentagen die zwei Trigone zwischen Venus in der Jungfrau und Uranus im Stier sowie zwischen Merkur im Löwen und dem rückläufigen Chiron im Widder auf, die am Dienstag exakt sind. Dies sind trotz der ernsthaften Grundstimmung nun wirklich inspirierende Tage, an denen uns Lichter aufgehen können, und zwar in Beziehungen, in der Arbeitswelt sowie im Umgang mit unseren Finanzen, Ressourcen, Werten und der Ernährung. Gleichzeitig gestalten sich in einer ersten Phase Denken und Kommunizieren im Positiven verständnisvoll und herzlich und im Negativen prahlerisch und verletzend.  

Am Mittwoch sind zwei Aspekte genau, nämlich das Quadrat zwischen Merkur im Löwen und Uranus im Stier sowie das Trigon zwischen der Löwe-Sonne und Chiron im Widder. Dadurch fliesst von Dienstag bis Donnerstag eine geistige Unruhe und auch Ungeduld hinein, die dazu auffordern, nicht nur die eigenen Interessen zu verfolgen, sondern in unserem Wirken auch an unsere Seele, an die weichen Seiten in uns, sowie an unsere Mitmenschen zu denken. Da die Sonne in diesen Tagen im Einflussgebiet des Sterns Acubens im Sternbild Krebs steht, ist zugleich das Bedürfnis erhöht, nicht nur für die eigenen Kinder und Familie zu sorgen, sondern mit seinen Aktivitäten für die Menschheitsfamilie da zu sein. Dennoch darf dieser Hinweis nicht dazu führen, dass das Eigene, das wir der Welt mit unserem Sein und Wirken geben können, vernachlässigt wird, indem wir uns unnötig aufopfern oder unfähig sind, Nahestehendes loszulassen. 

Am Freitag macht die Löwe-Sonne ein Quadrat zu Uranus im Stier. Dadurch ist von Donnerstag bis Samstagdas Bedürfnis nach Freiheit, Individualität und schöpferischen Entwicklungsmöglichkeiten erhöht, was leicht zu Ungeduld und Stress führen kann. Dieser Einfluss kann sich so äussern, dass man Menschen anzieht, die frischen Wind ins Leben bringen, oder aber man ärgert sich über freiheitsliebende Menschen, die das tun, was ihrem Wesen entspricht. Wie dem auch sei, es kann sowohl zu Trennungen als auch zu neuen Begegnungen kommen. Eine andere Manifestation ist, dass sich Menschen, die offen für Neues sind, mehr als in anderen Tagen die Möglichkeit bietet, ihrem Leben in irgendeiner Form frischen Wind einzuhauchen. Dennoch empfiehlt es sich, ein bisschen geduldig zu sein und keine unnötigen finanziellen Risiken einzugehen.  

Der Neumond vom Sonntag lädt dazu ein, neue Horizonte zu erobern, sei dies nun durch Reisen, was in unserer Zeit erschwert ist. Eine andere Möglichkeit sind innere Reisen sowie die Auseinandersetzung mit Philosophien und Lehren, was dazu beiträgt, zur eigenen Lebensphilosophie zu finden. Wer lernen und verstehen will, tut gut daran, sich auf das Du einzustellen. Es empfiehlt sich, achtsam zu kommunizieren, da in dieser Zeit die Meinungen in bestimmten Fragen extrem auseinanderklaffen können. 

 

 

Die Woche vom 9. bis zum 15. August 2021 – Selbstverwirklichung und Pflichten 

Am Dienstag bildet Mars in der Jungfrau ein Quadrat zum aufsteigenden Mondknoten in den Zwillingen und demzufolge gleichzeitig ein Quadrat zum absteigenden Mondknoten im Schützen. Ebenfalls am Montag steht die Venus in der Jungfrau in Opposition zum rückläufigen Neptun in den Fischen. Dadurch stehen von Montag bis Mittwoch sowohl Werte und Beziehungen als auch Handlungs- und Durchsetzungsweisen im Fokus. Da Venus in der Jungfrau und Neptun in den Fischen sowohl für chaotische Verhältnisse als auch für mehr Empathie und Mitgefühl in Beziehungen sowie im Umgang mit den Finanzen sorgen können, trägt der analytische und sorgfältige Mars in der Jungfrau im Positiven dazu bei, Aktionen sorgfältig zu planen. Dies ist dann sehr hilfreich, wenn beispielsweise übertriebene Sparmassnahmen oder umgekehrt ein unrealistischer Idealismus eine klare Sicht der Dinge verunmöglichen.  Zusammenfassend kann man sagen: Es ist sinnvoll, seinen Idealen treu zu bleiben und Erfahrungen zu nutzen. Gleichzeitig geht es aber auch darum, Glaubensgrundsätze, Wachstumsansprüche und auch die Gegebenheiten der Realität sorgfältig unter die Lupe zu nehmen. Nur auf dieser Basis können Erfahrungen gefahrlos genutzt und Wege in die Zukunft begangen werden.   

Am Mittwoch sind zwei Aspekte genau, nämlich Venus im Krebs im Trigon zum rückläufigen Pluto im Steinbock sowie Merkur im Löwen in Opposition zum rückläufigen Jupiter im Wassermann. Im Potenzial bieten sich von Dienstag bis Donnerstag Chancen, um sich mit materiellen und immateriellen Werten sowie Rechten und Pflichten in privaten und geschäftlichen Beziehungen auseinanderzusetzen. Weil es nicht förderlich ist, in alten Geleisen zu verharren, ist es wichtig, Moral- und Wachstumsvorstellungen zu überdenken, was dazu befähigt, Veränderungen einzuleiten. Realitätssinn und Idealismus bedingen sich. Gut beraten ist, wer sich mit folgenden Fragen auseinandersetzt: Habe ich den Mut, all das loszulassen, was nicht Liebe ist? Welche Beziehungen und welche Werte machen Sinn und ermöglichen es mir, in und durch Beziehungen zu wachsen? Diese Tage sind gut geeignet, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Diese Trennung beinhaltet auf der äusseren Ebene, dass man sich für das entscheidet, was einem zutiefst wichtig ist.

Am Freitag bildet Mars in der Jungfrau einen Quinkunx zum rückläufigen Saturn im Wassermann und am Samstag die Venus in der Jungfrau einen Quinkunx zum rückläufigen Jupiter im Wassermann. Zusammenfassend kann man sagen, dass es von Donnerstag bis Samstag darum geht, die eigenen Ansprüche in eine gesunde Beziehung zu den gesellschaftlichen Pflichten und einer fruchtbaren Zusammenarbeit im Team oder auch mit Gleichgesinnten zu stellen. 

Dieser Trend setzt sich fort mit dem Quinkunx, das die Löwe-Sonne am Sonntag zum rückläufigen Neptun in den Fischen bildet. Merkur in der Jungfrau steht zudem im Quadrat zum aufsteigenden Mondknoten in den Zwillingen und gleichzeitig auch zum absteigenden Mondknoten im Schützen. Das heisst, es geht also auch von Samstag bis Montag der folgenden Woche darum, persönliche Ansprüche in Einklang mit dem grösseren Ganzen zu bringen. Dies kann auch so erlebt werden, dass uns ein tiefes Gefühl der Verbundenheit bewusst macht, dass nur ein konstruktives Miteinander die Menschheit weiterbringt. Deshalb ist es weiser, auf Egoismus, der nur Leid beschert, zu verzichten.   

 

 

Die Woche vom 16. bis zum 22. August 2021 - Märtyrer, Opfer oder Helden?

Da Uranus am Freitag rückläufig wird, können schon in dieser Woche Neuerungen aller Art ins Stocken geraten. Die rückläufige Phase von Uranus dauert bis zum 18. Januar 2022. In diesem Zeitraum geht es im Potenzial darum, unsere Zukunft neu zu entwerfen, was zugleich ein Zurücklassen des Alten bedingt.

Am Montag steht Merkur in der Jungfrau im Quinkunx zum rückläufigen Saturn im Wassermann, am Dienstag die Löwe-Sonne im Quinkunx zum rückläufigen Pluto im Steinbock sowie am Mittwoch/Donnerstag Mars und Merkur in der Jungfrau im Quinkunx zum rückläufigen Chiron im Widder. Damit steht die Sonne an der Spitze eines Yods. Märtyrer, Opfer oder Helden? Ein Yod, auch Fingerzeig Gottes genannt, und Quinkunx-Aspekte sind heikle Aspekte, weil sie häufig unbewusst sind und man deshalb oft kaum bemerkt, was wirklich stört. Deshalb können sie auch krank machen. Im Potenzial ginge es darum, die eigenen Ansprüche in Einklang mit den Bedürfnissen anderer zu bringen. Es kann leider sein, dass man sich einer Situation hilflos ausgeliefert fühlt, beispielsweise der Willkür der Behörden oder auch von Mitmenschen. Es ist weise, nicht unmittelbar zu reagieren, sondern zu warten, bis sich ein Ausweg zeigt. 

Ab Mittwoch kommt dann Bewegung in das Geschehen, und zwar zuerst durch Merkur, der sich am Donnerstag in die Konjunktion mit Mars in der Jungfrau und am Freitag ins Trigon zu Uranus im Stier begibt. Die grosse Stärke liegt von Dienstag bis Samstag in einer vernünftigen, analytischen und zugleich zukunftsorientierten Vorgehensweise. Ein Nachteil kann sein, dass man allenfalls unüberlegt oder zu direkt ausspricht, was einem gerade so durch den Kopf geht. Alles wird gutgehen, wenn man auf die Empfindlichkeiten Anderer Rücksicht nimmt und nicht einfach unverblümt das sagt, was einem gerade so durch den Kopf schiesst.  

 

Da die Löwe-Sonne am Freitag in Opposition zum rückläufigen Jupiter im Wassermannn steht, geht es überlappend von Donnerstag bis Samstag gleichzeitig darum, angestrebte Ziele mit der Moral und der inneren Richtigkeit in Einklang zu bringen. Wir haben aber auch allen Grund, zu hoffen, dass viele Menschen und Organisationen gemeinsame Anstrengungen zum Gemeinwohl Aller unternehmen. Doch auch dieser Einfluss ist ambivalent. Fehlen Vernunft oder Kompromissbereitschaft, vergangene Fehleinschätzungen zu korrigieren und neuen Ausgangslagen anzupassen oder übertriebene Ansprüche zu reduzieren, so führt dies allenfalls kurzfristig zum Erfolg, doch später zu umso leidvolleren Ereignissen. Wird beispielsweise in der Wirtschaft von „Vereinigung“ gesprochen, kann man davon ausgehen, dass Absprachen getroffen werden, die egoistische Interessen vertreten. 

 

Am Sonntag ist Vollmond, und zugleich ist ein Trigon zwischen Mars in der Jungfrau und Uranus im Stier exakt. Dies sind nun wirklich inspirierende Tage, in denen uns Lichter aufgehen können, und zwar in Beziehungen, in der Arbeitswelt sowie im Umgang mit unseren Finanzen, Ressourcen, Werten und der Ernährung. Der Vollmond unterstützt «geistige Seilschaften».  Es ist auch möglich, dass sich Ereignisse überstürzen. Dort, wo Egoansprüche überwiegen, kann es zu schwierigen Geschehnissen kommen. 

 

Montag, 23. August 2021 – Taktwechsel

Die Sonne wechselt am Montag um 23.35 Uhr in die Jungfrau und trifft sich gleich mit Regulus, der sich jetzt auf 0 Grad im Tierkreiszeichen Jungfrau befindet. Regulus verleiht uns Souveränität, Stärke und Kraft, doch nur, wenn wir uns vor der Rache hüten. Da die Aufbruchsstimmung der Vorwoche nachklingt, ist es weise, auf die Venus in der Waage und den rückläufigen Saturn im Wassermann zu hören, die zum Dialog einladen. Mehr darüber in der nächsten Zeitqualität. 

 

 

© Ruth Siegenthaler

16. Juli 2021

Lektorat: Helga Eichner, München D