· 

Gedanken zur Zeitqualität in der Wassermann-Periode 2023

Die monatliche Kurzfassung der „Zeitqualität“ stelle ich unzähligen Leserinnen und Lesern seit Jahren kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie meine Arbeit mit einem finanziellen Beitrag unterstützen möchten, wäre ich Ihnen sehr dankbar. Doch nicht nur: Ich würde eine solche Geste auch als Wertschätzung meiner Arbeit empfinden. Vielen Dank! 

 

von Ruth Siegenthaler.

Die ausführliche Version können Sie hier bestellen.

 

© alle Rechte bei Ruth Siegenthaler. 

 

Auf dem Sprung sein

 

Die Sonne wechselt am 20. Januar 2023 in den Wassermann, am 21. Januar 2023 ist Neumond, am 22. Januar 2023 gibt sich die Venus mit Saturn ein Stelldichein am Himmel und zu guter Letzt wird auch noch Uranus im Stier direktläufig. Diese geballte Ladung an Kräften kann in den ersten Tagen zu Blockaden führen, leitet jedoch eine tiefschürfende Wende ein. Es ist gut, in diesen Tagen eine Standortbestimmung abzuhalten. Wie dem auch sei, nach dem 26. Januar 2023 tritt in Bezug auf Uranus in all jenen Angelegenheiten eine Vorwärtsbewegung ein, die seit dem 24. August 2022 überarbeitet worden sind. 

 

Danach ist kein einziger Planet mehr rückläufig. Pluto wird als Erster am 1. Mai 2023 wieder rückläufig, gefolgt von Saturn in den Fischen am 17. Juni 2023. Das bedeutet, dass eine rasante Vorwärtsbewegung einsetzen kann. Diese wird vorangetrieben durch den Taktwechsel, der am 7. März mit dem Eintritt von Saturn in die Fische und am 23. März 2023 mit dem ersten kurzen Abstecher von Pluto in den Wassermann erfolgen wird. Siehe mehr darüber in meinem Bericht über das Jahr 2023. Gesamthaft gesehen ist es so, als ob wir in der Berichtsperiode auf dem Sprung sind, wohl ahnend, dass wir ab März 2023 mit grossen, noch nie dagewesenen Veränderungen rechnen müssen. Mehr darüber können Sie in meinem Text über das Jahr 2023 nachlesen. 

 

 

Die Einflüsse in den einzelnen Wochen

 

Diese Einflüsse tangieren Sie nur, wenn Konstellationen in Ihrem persönlichen Horoskop aktiviert werden. Sonst sind Sie lediglich in der einen oder anderen Form Zuschauer. 

 

Die Tage vom 20. bis 22. Januar 2023 – Harziger Start

Die Wassermann-Periode beginnt am Freitag um 9.31 Uhr mit dem Eintritt der Sonne in dieses Tierkreiszeichen. Es ist ein spannender und von den wirkenden Kräften ziemlich widersprüchlicher Start in eine Berichtsperiode, die der Gestaltung der Zukunft gewidmet ist. Achtsamkeit ist geboten, weil es in den ersten Tagen zu Blockaden kommen kann. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Einer ist, dass Uranus, der Herrscher über den Wassermann, am Sonntag direktläufig wird und sich deshalb Samstag bis Mittwoch der folgenden Woche kaum bewegt. Dieses Phänomen führt leicht zu Blockaden und zu gereizten Stimmungen.

     

Am Samstag ist Neumond, Merkur im Steinbock bildet einen Quinkunx zu Mars in den Zwillingen, und am Sonntag gibt sich die Venus ein Stelldichein mit Saturn im Wassermann. Die Interaktion dieser Einflüsse verlangt eine Standortbestimmung in Beziehungen sowie im Umgang mit Finanzen, Werten, Ressourcen und Schulden. Denken und Kommunizieren gestalten sich ernsthaft und realistisch und im Widerspruch dazu die Handlungsweise spontan und direkt. Dort, wo Anerkennung und gegenseitiger Respekt fehlen oder das Geld nicht reicht, kann es zu emotionalen Ausbrüchen und Meinungsverschiedenheiten kommen. Eine weitere Möglichkeit ist, dass man sich entschliesst, das Leben einfacher zu gestalten.

 

 

Die Woche vom 23. bis 29. Januar 2023 – Überflüssige Gespräche meiden

Uranus im Stier steht wegen seines Richtungswechsels zur Direktläufigkeit bis Mittwoch praktisch still, und deshalb lässt sich in einzelnen Bereichen nicht viel bewegen. Aber Stillstand ist nicht gleich Stillstand, sind doch diese Tage dazu da, äussere und innere Angelegenheiten in eine neue Richtung zu wenden.

 

Am Mittwoch ist ein Sextil zwischen der Wassermann-Sonne und Jupiter im Widder sowie ein Halbsextil zwischen der Wassermann-Venus und Pluto im Steinbock exakt. Diese Aspekte fördern von Dienstag bis Donnerstag sowohl das Bedürfnis, sich im Zusammensein mit Freunden und Gleichgesinnten zu erleben, als auch Ideen auszutauschen. All das, was in diesen Tagen passiert, kann dazu beitragen, Veränderungen vorzunehmen. Natürlich kann dies auch im Alleingang geschehen.  

 

Am Freitag bildet Merkur im Steinbock ein Quadrat zu Chiron im Widder. Dieser Einfluss führt dazu, dass von Donnerstag bis Sonntag leicht verletzende Worte fallen, auch wenn das nicht gewollt ist. Vielleicht ist es notwendig, Stellung zu beziehen, auch wenn es schmerzt. Wie auch immer, gut beraten ist, wer von Donnerstag bis Sonntag überflüssige Gespräche meidet.

 

Überlappend lädt das Quadrat zwischen der Wassermann-Sonne und dem aufsteigenden Mondknoten von Freitag bis Sonntag dazu ein, Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges Revue passieren zu lassen. Wenn man nicht im Gewesenen hängenbleibt, sondern den Faden des Schicksals weiterspinnt, kann daraus eine Klarheit resultieren, die dazu befähigt, geduldig, realistisch und hilfsbereit zu handeln. Es kann aber auch sein, dass gar nichts getan wird, was nicht negativ sein muss.

 

Am Sonntag beginnt ein kräftiger Wind aufzukommen, der die Möglichkeit schenkt, Ideen umzusetzen.  

 

 

Die Woche vom 30. Januar bis zum 5. Februar 2023 – Konsense sind nicht umsonst

Während der langen rückläufigen Mars-Phase von Ende Oktober 2022 bis Mitte Januar 2023 waren wir gefordert, Vorgehensweisen und Handlungsweisen einer Revision zu unterziehen. Da nun auch Merkur und Uranus wieder vorwärtslaufen, ist diese Aufarbeitungszeit nicht nur zu Ende, sondern es gerät zusätzlich all das, was überarbeitet worden ist, in eine Vorwärtsbewegung. Diese erfährt am Montag von der Wassermann-Sonne und Mars in den Zwillingen sowie Merkur im Steinbock und Uranus im Stier eine Unterstützung. Wir können auch sagen, bis Mittwoch gelingt es leichter als zu anderen Zeiten, Wille und Handeln sowie spontane Erkenntnisse in eine realistische Sprache zu bringen. Dies können auch Tage sein, indem es Freude bereitet, sich gegenseitig zu inspirieren und zu unterhalten. Wer keine Ziele hat, der soll diese Zeit nutzen, um Unausgewogenes auszugleichen und damit den Boden für Neues zu ebnen.   

Am Mittwoch bildet die Wassermann-Sonne ein Sextil zu Chiron im Widder. Dieser schwache Einfluss beschert eine sensible Stimmung, die die Möglichkeit schenkt, aufeinander einzugehen. Gleichzeitig schärft dieser Einfluss auch die Wahrnehmung dafür, was uns gut tut und was nicht.  

Von Freitag bis Sonntag weht ein unberechenbarer Wind, weil am Samstag das Quadrat zwischen der Wassermann-Sonne und Uranus im Stier exakt ist. Überholtes wird erschüttert, kann zusammenbrechen, und zugleich ringt das Neue nach Gestalt. Möglich ist, dass sich Parteien einigen müssen, wie Ideen und Vorhaben sich mit der Realität vereinbaren lassen. Diese Konstellationen hassen nichts mehr als das Gewöhnliche und den Alltagstrott. Um unerwarteten Ereignissen vorzubeugen, ist es deshalb weise, etwas Unkonventionelles zu tun und selbst zu verrückten Ideen nicht einfach Nein zu sagen. Eine andere Manifestation ist, dass es in diesen Tagen zu Trennungen kommt, die nicht nur negativ sein müssen. 

Der Höhepunkt ist beim Vollmond am Sonntag erreicht. Zusätzlich liefern sich Venus in den Fischen und Mars in den Zwillingen gleichzeitig ein Duell; d.h. sie stehen im Quadrat zueinander. Das bedeutet, dass sich die Menschen von Samstag bis Montag der folgenden Woche vermehrt uneins sind, weil sich unterschiedliche Bedürfnisse nicht auf einen Nenner bringen lassen. Es sind wahrhaft leidenschaftliche Tage! Leidenschaften können dazu anspornen, alles daran zu setzen, um über Widerstände hinweg Ziele zu verfolgen. Dies bedingt jedoch, dass Konsense zwischen einer zukunftsorientierten Handlungsweise und dem gleichzeitigen Bedürfnis nach Verbundenheit geschaffen werden. Im Potenzial tragen Gegensätze dazu bei, den eigenen Blickwinkel zu erweitern und ein Verständnis für die Situation anderer zu entwickeln. Enttäuschungen und Zwist, gekoppelt mit dem Gefühl, Situationen hilflos ausgeliefert zu sein, eskalieren dort, wo Wahrheiten vertuscht oder beschönigt werden. 

 

 

Die Woche vom 6. bis zum 12. Februar 2023 – Machtvolles Denken und Kommunizieren

Zu Wochenbeginn klingen die Einflüsse rund um den Vollmond vom Sonntag nach. Wer diese gespürt hat und vielleicht noch ein bisschen durcheinander ist, sollte voreilige Handlungen besser unterlassen, bis sich die Emotionen beruhigt haben. 

 

Am Montag bildet der Steinbock-Merkur ein Sextil zu Neptun in den Fischen, wodurch eine Entspannung eintritt, zumal sich bis Dienstag Denken und Kommunizieren realistisch und  einfühlsam gestalten.

 

Von Dienstag bis Donnerstag wirkt ein Sextil zwischen der Fische-Venus und Uranus im Stier, das am Mittwoch exakt ist. Dieser romantische und freiheitsliebende Wind kann durchaus verfahrene Situationen entschärfen, sei dies nun in Beziehungen oder in finanziellen  Angelegenheiten.

 

Achtsamkeit in allem Tun ist dennoch geboten, weil am Freitag Merkur in Konjunktion mit Pluto im Steinbock steht. Ob es sich nun um Vergangenes, Gegenwärtiges oder Zukünftiges handelt: Denken und Kommunizieren gestalten sich von Donnerstag bis Samstag intensiv und leidenschaftlich. Im Guten sind dies Tage, in denen man sich einer Sache voll und ganz widmet und den Dingen auf den Grund geht. Es ist weise, sich von Altlasten zu befreien oder wenigstens zu versuchen, die Dinge zu akzeptieren, wie sie sind. Dies kann so passieren, indem man sich entschliesst, alte Geschichten nicht immer wieder aufzuwärmen, weil sie einem die Lebensenergie für das, was wichtig ist, rauben. Werden Angelegenheiten konzentriert bearbeitet, kann es sein, dass man auf einmal weiss, welche Wege zu Lösungen führen. Im schwierigeren Erleben wird verbissen an Meinungen festgehalten, was leicht zu sinnlosen Streitigkeiten führt. Im Weltgeschehen muss damit gerechnet werden, dass Skandale publik werden, die mit lange zurückliegenden Geschäftspraktiken zu tun haben. 

 

Am Samstag bildet der Zwillinge-Mars ein Sextil zu Chiron im Widder. Dadurch ist von   Freitag bis Sonntagdie Bereitschaft erhöht, einander zu helfen. Vielleicht schaut man gar in den Spiegel und fragt sich, welche Verhaltensmuster nicht wiederholt werden dürfen, damit Friede einkehren kann. Im schwierigeren Erleben ist dennoch die Tendenz zu subtilen, verbalen Machtkämpfen erhöht. Um nicht Gefahr zu laufen, sich selbst und anderen weh zu tun, ist es weise, nicht jedem Impuls nachzugeben, was auch bedeuten kann, nicht das letzte Wort haben zu wollen. 

 

  

Die Tage vom 13. bis zum 18. Februar 2023 – Welche Pflichten sind real?

Die letzte Woche der Wassermann-Periode gestaltet sich recht intensiv. Am Mittwoch wirken sanfte und harte Einflüsse gleichzeitig, bildet doch zum einen Venus eine Konjunktion zu Neptun in den Fischen und zum anderen Mars in den Zwillingen ein Anderthalbquadrat zu Pluto im Steinbock. Dadurch sind im Potenzial von Dienstag bis Donnerstag Mitgefühl und Kreativität erhöht, und gleichzeitig hat man auch die Kraft, sich für das Wesentliche stark zu machen. Die Kehrseite sind leider Unaufrichtigkeit, Täuschungen und Machtmissbrauch. Deshalb empfiehlt es sich, bei wichtigen Verpflichtungen vorsichtig zu sein.

 

Überlappend wirkt die Konjunktion zwischen Sonne und Saturn im Wassermann am Donnerstag als Faktenprüferin. Die allgemeine Stimmungslage ist ernst, was im Potenzial bis Freitag ernsthaftes und diszipliniertes Arbeiten begünstigt. Es kann in diesen Tagen auch darum gehen zu unterscheiden, welche Pflichten real sind und welche man sich aus Gewohnheit heraus auferlegt. Möglich ist, dass man Erfolge aufgrund erbrachter Leistungen einheimsen kann, denkbar ist aber auch, dass Aufgaben noch abgeschlossen werden müssen. Da gleichzeitig Merkur im Wassermann ein Quadrat zum aufsteigenden Mondknoten im Stier und zum absteigenden im Skorpion bildet, geht es darum, Erfahrungen für die Gestaltung der Zukunft zu nutzen. Gerade beim Rückblick in die Vergangenheit ist es wichtig, dies distanziert zu tun und sich nicht in alten Geschichten zu verlieren, die keine Bedeutung mehr haben. Was jetzt zählt, sind lebendige Werte, die möglichst auf der eigenen Substanz und den eigenen Talenten basieren.   

 

Am Freitag erleichtert das Sextil zwischen Wassermann-Merkur und Jupiter im Widder, das sich von Donnerstag bis Sonntag der Blick für Zukünftiges öffnet. Dies kann auch durch Menschen geschehen, die ganz zufällig die gleiche Wellenlänge haben und mit denen man sich austauschen möchte. 

 

Am Freitag wechselt die Sonne um 23.35 Uhr in die Fische. In dieser Periode kommen grosse Veränderungen auf uns zu. Mehr darüber in der nächsten „Zeitqualität“. 

 

© Ruth Siegenthaler

18. Januar 2023

Lektorat: Helga Eichner, München